Badische Zeitung vom 2. August 2021 von Uwe Mauch

Spezielles Programm für sozial engagierte Vermieter

Mietgarantie, Renovierungszuschuss und feste Ansprechperson sollen helfen, Wohnraum für Obdachlose und Geflüchtete zu akquirieren.

FREIBURG: Die Stadtverwaltung sucht dringend Wohnungen für Geflüchtete und für Menschen, denen Obdachlosigkeit droht. Dafür hat sie ein Programm gestartet, das die Übernahme von Mietausfällen garantiert und einen Teil der Sanierungskosten deckt. Der Eigentümerverband "Haus & Grund" begrüßt die Idee. Sie sei allerdings "kein Programm für die Masse".

Das neue Konzept der Stadtverwaltung will "Vermietungsrisiken" verringern und damit jene Vermieterinnen und Vermieter ansprechen, die auch soziale Aspekte bei der Vergabe ihrer Wohnungen berücksichtigen wollen.



Dass es diese gibt, bestätigt Stephan Konrad, Geschäftsführer von "Haus & Grund" in Freiburg: "Wir haben Mitglieder, die ganz offensiv an Menschen in besonderen Lebenssituationen vermieten wollen." Ihnen sei die soziale Ausgestaltung des Mietverhältnisses sehr wichtig. "Hier kann das Programm der Stadt ansetzen, da es doch ein Mehr an Sicherheit bietet", glaubt Jurist Konrad und nennt als Beispiel einen Fall, in dem eine engagierte junge Vermieterin mit einer schwierigen Familie konfrontiert war. "Hier hätte das Programm der Stadt helfen können."



Vorgesehen ist eine Mietdauer von zehn Jahren. Dafür übernimmt die Stadt eine Ausfallgarantie. Auch bei vorübergehendem Leerstand oder vor einem geplanten Abriss ist eine temporäre Vermietung möglich. Außerdem können die Eigentümer bis zu 5000 Euro für die Renovierung erhalten. Bei der Belegung können sie mitbestimmen. Die Stadtverwaltung verspricht in ihrer Mitteilung, dass es eine "verlässliche Ansprechperson" geben werde.


Genau das hält Konrad für wichtig, ebenso wie die Mietausfallgarantie. Der Zuschuss für die Renovierung hingegen "lockt wohl keinen Vermieter". Bislang sei das Programm nur wenig bekannt. Informationsflyer lägen zwar aus, "aber die Stadt müsste es offensiver bewerben".

2018 hat der Gemeinderat das Programm "Vermieten mit der Stadt" verabschiedet. Es soll Vermieter für eine Kooperation gewinnen, die wohnungslosen Menschen und Flüchtlingen einen Zugang zum Wohnungsmarkt ermöglicht. Diese hätten es besonders schwer. "In privatem Wohnraum eigenständig zu leben, ist ein zentraler Schlüssel zur gesellschaftlichen Integration", so die Mitteilung.

Informationen bei Erdem Akkus unter Tel. 0761 2016368 oder und https://www.freiburg.de/vermieten

Pressemitteilungen aus Freiburg und der Region

Juni 2021: CO2-Umlage auf Vermieter gescheitert

Juni 2021: Warum Soziale Erhaltungssatzungen nicht taugen

Juni 2021: Protest gegen Beteiligung der Vermieter am CO2-Preis

19.05.2021: Keine CO2-Umlage

18.02.2021: In Freiburg gibt es kaum Mietausfälle wegen Corona

15.02.2021: Die neue Grundsteuer bereitet Hausbesitzern Sorge

06.07.2020: Weniger Mietausfälle in Corona-Zeiten als gedacht

08.11.2019: Kritik an Gehweg-Reinigungsgebühren war abzusehen

26.09.2019: Haus und Grund fordert niedrigere Grundsteuer

20.09.2019: Stadt baut - Wohnen für Hilfe - aus

Weitere Themen im Überblick

Hausbesitzermagazin Vs
Aktuelles zum Nachlesen und downloaden
Topthemen
Aktuelle Themen rund um Ihre Immobilie

Wir sind für Sie da!

Haus & Grund Freiburg e. V.

Erbprinzenstraße 7
79098 Freiburg
Tel. Geschäftsstelle 0761 38056-0
Tel. Rechtsberatung 0761 38056-99

» E-Mail schreiben